Unser Planet ist unser Zuhause, unser einziges Zuhause. Wo sollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören.

Plastikmüll.

Das Gift für unsere Natur. Natürlich neben einigen anderen.

Überall im Meer findet man Plastik. Plastiktüten, Einwegrasierer, Handys, PET Flaschen usw. Vögel und Schildkröten verenden qualvoll an diesen Teilen. Sie verhungern mit vollen Magen, erleiden Verstopfungen, Ersticken etc . Sogenannte Geisternetze treiben im Meer und fangen auch ohne Fischerboote weiterhin Meeresbewohner, die sich verheddern und nicht mehr retten können. Fische halten kleinste Plastikteilchen für Plankton, sodass selbst in unserer Nahrungskette mittlerweile Plastik wiederzufinden ist.

Ganze Müllinseln schwimmen in den Ozeanen. Auf unbewohnten Inseln sammeln sich Berge von Müll. Die bekannteste Müllinsel bzw. der bekannteste Müllstrudel ist der Great Pacific Garbage Patch. Solche Müllstrudel kann man sogar vom Weltall aus erkennen. Und das sind bloß die Müllabfälle, die man sieht, Unmengen davon landen auf dem Meeresgrund.

Man kann davon ausgehen, dass neben den Sandkörnern an den wunderschönen Stränden, die wir alle so lieben, jede Menge kleine Plastikteilchen liegen. Und würden die schönen Strände nicht jeden Morgen oder Abend gereinigt werden sähen diese auch nicht mehr schön aus, sondern es wären große Müllteilchen zu sehen sein.

Plastikmüll zersetzt sich sehr langsam. Teilweise dauert es mehrere hundert Jahre. Man sagt eine Plastiktüte benötigt ca. 20 Jahre, eine Aludose ca. 200 Jahre, eine Plastikflasche ca. 450 und eine Angelschnur ganze 650 Jahre, bis sie sich zersetzt hat. Das heißt der Müll bleibt noch eine ganze Weile auf unserem Planeten, selbst, wenn wir nun anfangen ihn zu meiden.

Denn woher kommt der ganze Müll? Von uns Menschen.

Und wir müssen dies bekämpfen, d.h.

  • Plastikmüll- so weit es möglich ist- vermeiden und/oder recyceln (z. B Einkaufstaschen wie Jutebeutel benutzen, anstatt die kostenlosen Plastiktüten)
  • Kosmetik vermeiden, die als Inhaltsstoffe Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP) oder andere Kunststoffe enthalten
  • Kleidung aus Naturstoffen kaufen
  • Plastikverpackungen nachfüllen oder ganz vermeiden (Cafe to go Becher meiden, Gewürzgläser nutzen statt Plastikbehälter, Taschentücher zumindest Zuhause aus einem Papierspender benutzen, Alufolie meiden- Papiertüten tun es oft auch, kein Obst und Gemüse und Verpackungen kaufen, etc. etc.)
  • Müll trennen!
  • Projekte zur Müllbekämpfung unterstützen

Hinterlasse in der Natur keine Spuren, wo nicht einmal die Jahrhunderte die ihrigen hinterlassen haben. 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Unser Planet ist unser Zuhause, unser einziges Zuhause. Wo sollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören.

  1. Ich benutze schon seit der Oberstufe – und das ist bei mir über 30 Jahre her – neben meinem Rucksack stets Stoffbeutel und Körbe zum Einkaufen.
    Wasser lasse ich mir einmal halbjährlich in Glaspfandflaschen liefern, von einer Mineralquelle aus der Nachbarstadt.
    Und ich trage möglichst nur Naturfasern …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s