meine Schokoladenkuchen-Création

IMG_20160626_181259

Gestern wollte ich mal wieder was Neues ausprobieren. Ich liebe nämlich trockene Kekse, und Schokolade natürlich ebenso 🙂 Dazu noch etwas Frucht, das kann ja eigentlich nur noch leckerer werden. Hat nicht ganz so funktioniert wie ich es wollte, aber schmeckt dennoch ganz gut, haben zumindest alle Verkoster gesagt 😉 daher wollte ich ihn hier auch mal „festhalten.“ Habe dafür allerdings bloß eine ganze kleine Kastenform benutzt, weil es ja nur ein Versuch war, und alle Zutaten ungefähr halbiert.

Meine KuchenCréation besteht aus:

Keksboden (mit etwas gescheitertem Caramellgeschmack) fruchtigem Schokoladenkuchen (eigentlich veganer Teig, wenn man Pflanzenmilch im Haus hat 😉 ) und Schokoguss mit Pistazien.

Zuerst zum Keks-Boden, hierfür habe ich Kekse (Müsli Duo Quinoa mit Jogurth Cremefüllung von Continental Bakeries) in einem Gefrierbeutel zerkleinert, und schließlich in eine Schüssel gegeben. Nun habe ich versucht eine Art Caramellbutter (aus weißem Zucker und Butter) zu machen, und habe diese zu den Keksen gegeben. Schließlich noch etwas normale Butter hinzugegeben, vermengt und auf die in Backpapier ausgelegte Backform gegeben (besser erst hier die Caramelbutter darübergeben, da sie bei mir direkt Steinhart wurde ich dann Probleme mit dem eigentlichen Vermengen des Keksboden hatte -Das ganze Caramellgedönse kann man sich natürlich auch ganz sparen. Oder es halt eben richtig machen!-) und festgedrückt und für 15 Minuten kalt gestellt.

Nun zum eigentlich veganen Schokoladenkuchenrezept. (aus dem kleinen Büchlein „Vegan“ von PaRRgon)

Hierfür benötigt man (für eine Springform 24cm)

  • 300 Mehl,
  • 375 ml pfl. Milch z.B. Soja,
  • 125 ml Rapsöl oder Kokosöl,
  • min. 7 EL Marmelade (Sorte je nach eigenem Geschmack z.B. Himbeer)
  • 300 g Rohrzucker (ich habe etwas weniger genommen)
  • 1 Pack Vanillezucker
  • Butter-Vanille-Aroma (ca. ein halbes Fläschchen)
  • 50 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • etwas Salz
  • Ich könnte mir vorstellen, dass ein paar frische Kirschen oder eben passend zur Marmelade Himbeeren das ganze noch viel leckerer machen würden, denn die Marmelade habe ich nicht so rausgeschmeckt

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermengen und die Flüssigen in einem Topf unter Rühren ein wenig erhitzen. Danach die flüssige Masse in die Schüssel geben und nochmals verrühren und auf den Keksboden geben.

Nun kommt das Ganze für 45 Minten in den Backofen.

Sobald der Kuchen etwas abgekühlt war, habe ich den Schokoguss und die Pistazien darüber gegeben.

Advertisements

4 Gedanken zu “meine Schokoladenkuchen-Création

    1. Danke 🙂 Ja, im Nachhinein ist man immer schlauer. Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Bin ja auch keine Köchin bzw. Bäckerin, sind ja alles nur meine Versuche, die ich gern teile ;o) Orange-Zimt hört sich auch köstlich an!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s