Multitasking aus!

Um Streß zu vermeiden versuche ich nun ganz bewusst nur eine Sache auf einmal zu machen.

Kennt ihr das? Man liest ein Buch, schaut zwischendurch auf das Handy, oder denkt über irgendetwas nach und weiß dann garnicht genau was man überhaupt gelesen hat und muss die Seite nochmal lesen! Oder man ißt, nebenbei läuft der Fernseher und auch das Handy liegt in Reichweite, falls sich jemand meldet. Man ist immer auf Erreichbarkeitsmodus, und genießt kaum das leckere Essen. Selbst in der Dusche denkt man meist darüber nach was man als Nächstes macht, anstatt einfach mal kurz abzuschalten und das Wasser auf der Haut zu genießen. Und auf der Arbeit geht es dann erst richtig los, man ist gerade mit einer Sache beschäftigt, dann klingelt das Telefon, plötzlich bekommt man noch eine Email, die man während des Telefongesprächs öffnet und schonmal leicht überfliegt, und der Kollege steht in der Tür und möchte etwas.

Schluß damit! Wenn ich mich dabei erwische überhaupt darüber nachzudenken, versuche ich das ganz bewusst auf Seite zu schieben und mich weiterhin bloß auf eine Sache zu konzentrieren. Schritt für Schritt. Ist leider auch oft leichter gesagt als getan! Habe mich grade schon wieder selbst dabei erwischt, dass ich während dem Schreiben dieses Textes nach etwas anderem gegoogelt habe, weil mein Freund mich einfach zutextet und mich etwas gefragt hat, obwohl ich beschäftigt bin. Nebenher habe ich schonmal die Schlagwörter ausgefüllt, obwohl ich das normalerweise erst zum Schluss mache.  Auf der Arbeit hat man ja leider auch ziemlich wenig Einfluß darauf, außer z.B. das Email-Postfach nur noch zur vollen Stunde zu öffnen.

Außerdem habe ich das Handy nicht mehr so häufig in Reichweite. Gehe nicht mehr ständig damit ins Internet, gerade in Facebook, um irgendetwas zu lesen, was eigentlich total unwichtig für mich ist, nur um mich mit noch mehr Informationen berieseln zu lassen, die mein Gehirn unnötigerweise dann auch noch  verarbeiten muss. Kein Wunder, dass es manchmal zu viel wird, man nicht mehr zur Ruhe kommt und tausende Gedanken hat.

Das ist mein Schritt zur Achtsamkeit. Zumindest mein Versuch zu entschleunigen und die Dinge bewusster wahrzunehmen. Natürlich schafft man das nicht von heute auf morgen, da würde man viel zu viel von sich selbst verlangen, niemand ändert sich und sein Verhalten sofort. Aber es geht ja auch darum zu lernen achtsamer und bewusster zu leben. Ich denke, nur durch seine eigenen Fehler wird man darauf aufmerksam und kann versuchen sie zu umgehen, Schritt für Schritt! So lernt man auch wieder das Leben zu genießen! Und vielleicht lerne ich auch so, mein Gedankenkarussel in den Griff zu bekommen und ein wenig innere Ruhe zu gewinnen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Multitasking aus!

  1. Da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen. Unser Gehirn ist vom vegetativen Nervensystem, welches autark läuft nicht zu echtem Multitasking fähig. Dieses segmentierte Arbeiten, das mittlerweile auch nicht zuletzt durch die Smartphones Einzug gehalten hat, sorgt für Konzentrationsschwächen, Aufmerksamkeitsdefizite und dafür, dass man ungewohnt schnell erschöpft ist.
    Vom den Smombies wollen wir gar nicht erst anfangen. 🙂

    Ich versuche mich auch verstärkt zu fokussieren – und es funktioniert. Ein schönes Gefühl und man bekommt viel mehr Details mit. Es fällt halt doch etwas hinten über, wenn man ständig zwischendurch etwas anderes macht. Man merkt es nur nicht 😉

    Ich danke Dir für Deine Anregung!
    Liebe Grüße
    Patrick

    https://issoundnichtanders.wordpress.com

    Gefällt mir

  2. Sehr schön beschrieben 🙂 Ich erwische mich auch leider so oft dabei, Dinge parallel machen zu wollen und mich nachher total gestresst zu fühlen. Dabei wäre es effektiver und auch nervenschonender, eins nach dem anderen anzugehen und in Gedanken bei kleinen Auszeiten wie Kaffeetrinken, Wartezeiten und so auch wirklich dort zu sein und nicht bei fünfzigtausend anderen Sachen oder dem Blick aufs Smartphone … Übe mich gerade auch in Besserung 😉

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s