Käse-Streusel-Muffins

IMG_20160831_183026

Während ich diese Nacht mal wieder schlaflos im Bett rumlag, fiel mir ein leckeres Rezept meiner Mama ein, das ich heute direkt mal nachbacken musste. Ich mag ja ziemlich gerne Muffins und vorallem stehe ich total auf Streusel!

Suuuupeerlecker, ganz flott und einfach zu machen!

Man benötigt:

für den Kuchen

  • 500 g Quark
  • 3 Eier
  • 125 g Zucker+ 1 Pack Vanillezucker / Ich habe 75 g Kokosblütenzucker genommen
  • eine Prise Salz
  • 1 Pack Puddingpulver Vanille
  • habe noch ein paar Cranberries reingepackt

für die Streusel

  • 125 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Pack Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g weiche Butter
  • eine Prise Salz

für die Glasur

  • 2-3 EL Zitronensaft  / Ich nehme Limettensaft
  • 175 g Puderzucker

Info: Mein Standardmehl ist Dinkelmehl, statt weißen Zucker nehme ich braunen Bio-Rohrzucker und ausschließlich Bio-Eier!

 

Zuerst verknetet man die Zutaten für die Streusel und stellt sie zur Seite.

Nun kann man den Backofen auf ca. 175-180 C vorheizen und das Muffinblech mit jeweils 2 (!) Papierförmchen für eine Mulde auslegen.

Danach verrührt man alle Zutaten für den Käsekuchen und gibt diese in die Förmchen hinein. Die Streusel werden nun darüber verteilt und dann wird das Blech für 30-35 Min in den Backofen geschoben. Nach den 30 Min lasse ich den Käsekuchen immer noch kurz im geöffneten Backofen stehen.

Wenn die Muffins ausgekühlt sind verrührt man den Saft mit dem Puderzucker und gibt diesen dann mit einem Löffel über die Muffins. (wovon man auf dem Bild nichts erkennen kann, weil ich zu sparsam mit dem Puderzucker war 🙂 )

Schmeckt zauberhaft!

Denk Dir doch nicht schon vorher alles kaputt!

Ich habe heute einen wunderbaren Beitrag über Erfolg gelesen, gerne teile ich mit Euch meine Erkenntnisse,  denn gerade in meiner jetzigen Situation kann ich die Sätze zum Selbstvertrauen sehr gebrauchen. Jeder kann erfolgreich sein. Auf seine Weise!

  • Niemals anderen die Schuld geben, wenn etwas nicht funktioniert, sondern selbst dazu beitragen, dass man etwas erreicht. Ergebnisorientiert denken! Sei selbst dein Held! Nimm die Zügel in die Hand!

Erfolg hat drei Buchstaben: TUN ! Goethe

  • Vermarkte dich selbst. Zeige Dich! Äußere deine Meinung! Stehe zu Dir! Entfalte Deine Persönlichkeit! Entscheide Dich! Falle auf! Setze Dich durch. Sei Du! Nicht untertauchen, mit dem Strom schwimmen, untertauchen und treiben lassen.

Am Mut hängt der Erfolg. Theodor Fontane

  • Sei nicht darauf fokussiert, dass dich andere mögen, sondern, dass sie dich respektieren. Schaffe dir Respekt, so erlangst du Anerkennung und Erfolg!

Doch ehe man Respekt genießt, muss man sich ihn verdienen.Und um ihn zu verdienen, darf man sich ihn nicht wünschen. Leo Tolstoi

  • Folge Dir – Deinem Willen, deiner Neugier und deiner Intuition und warte nicht auf den richtigen Zeitpunkt.

Wer lange nachdenkt beginnt nicht, und wer nicht beginnt, gewinnt nicht. Robin Williams

  • Werte Dich nicht ab, Du bist bedeutsam, du kannst alles was du willst. Werde Dir Deiner Selbst bewusst– mit all deinen Stärken.

Niemand weiß was in ihm steckt, solange er nicht versucht, es herauszuholen. Ernest Hemingway

  • Achte auf Dich und deine Gesundheit! Sorge aktiv für dich und dein Wohlergehen. Liebe Dich selbst! Tu Dir Gutes.

Dein Sein gilt, nicht dein Schein. Christian Morgenstern

  • Vertraue Dir und deinen Fähigkeiten.

Alle sagten, das geht nicht, dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. Hilbert Meyer

  • Vergleiche Dich nicht mit anderen. Jeder ist individuell.

Je mehr du aufhörst, Dich mit anderen zu vergleichen, zu konkurrieren, zu bewerten und zu beurteilen, desto näher kommst du zu deiner eigenen Vollkommenheit.

  • Gehe richtig mit Kritik um. Nehme sie an : Dankend, Analysierend, Lachend!

Wir müssen immer zwei Arten von Kritik unterscheiden: die wohlwollende, aufbauende, taktvolle und die schroffe, ätzende, gehässige. Norman Vincent Peale

Erfolg hat nur der, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet.

Thomas Alva Edison

Weisheiten der Indianer #3

Wer die Erde nicht respektiert, zerstört sie, wer nicht alles Leben so wie das Eigene respektiert, wird zum Mörder. Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die eines Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. Wir denken bei jeder Entscheidung an die siebte der kommenden Generationen. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Menschen nach uns, die noch ungeborenen Generationen, eine Welt vorfinden, die nicht schlechter ist als die unsere – und hoffentlich besser.

Häuptling der Onondaga-Nation

 

Weisheiten der Indianer #2

Dein Herz soll im Einklang mit dem Herzen der Erde schlagen.
Du sollst fühlen, dass du ein Teil des Ganzen bist, das dich umgibt.

Gebet der Cheyenne

Geh aufrecht wie die Bäume,
lebe Dein Leben so stark wie die Berge,
sei sanft wie der Frühlingswind,
bewahre die Wärme der Sonne im Herzen
und der große Geist wird immer mit Dir sein.
Willst Du mehr wissen?

Navajo Weisheit

Weisheiten der Indianer #1

Zwei Wölfe

Ein alter Cherokee-Indianer sitzt mit seiner kleinen Enkelin am Lagerfeuer.
Er sagt:
„Im Leben gibt es zwei Wölfe, die miteinander kämpfen:
Der 1. ist Hass, Misstrauen, Feindschaft, Angst und Kampf.
Der 2. ist Liebe, Vertrauen, Freundschaft, Hoffnung und Friede.“
Das kleine Mädchen schaut eine zeitlang ins Feuer und fragt dann:
„Welcher Wolf gewinnt?“
Der alte Indianer schweigt. Nach einer Weile sagt er:
„Der, den du fütterst…!“

Sonntags-Frühstück-Muffins

IMG_20160828_140300Nach einer kurzen Nacht, aufgrund von Hitze und einer benachbarten, lautstarken Gartenparty, die leider erst nach einem Polizeibesuch und einigen Beschwerden gegen Morgen ein Ende fand, hatte ich heute einfach Lust auf ein deftiges verspätetes Frühstück. (ähnlich wie von McD)

Für 10 Muffinbrötchen benötigt man:

  • 1 Pack Trockenhefe
  • eine Prise Rohrzucker
  • eine Prise Salz
  • 350 g Dinkelmehl
  • 200 g Milch
  • 80 g Butter
  • etwas Schwarzkümmel
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • ein paar Sesemkörner

Butter und Milch im kleinen Topf erwärmen bis die Butter geschmolzen ist, den Rest in einer Schüssel miteinander vermengen. Dann die warme Milch unter Rühren dazu geben. Nun gut durchkneten und zum Gehenlassen ca. 30 Min beiseite stellen. Jetzt kann man den Backofen auf ca. 160-170 Grad vorheizen und das Muffinblech gut einfetten. Nach den 30 Min formt man gleichgroße Kügelchen und gibt sie in die Form und schiebt diese für ungefähr 15 Min in den Ofen und lässt sie danach kurz abkühlen.

In der Zeit kann man sich um den Belag kümmern.

Hierzu habe ich benötigt: (für 3 Stück, mein Freund hat sich Grillfleisch draufgepackt)

  • 2 Eier
  • etwas frische Petersilie
  • 2 kleine Tomaten
  • 2 Scheiben Käse (am besten Sandwichkäse)
  • ein paar Salatblätter
  • Pfeffer, Salz
  • etwas Öl

Zuerst die Eier trennen, den Käse in kleinere Scheiben schneiden, den Salat waschen und klein rupfen, die Petersilie waschen und kleinhacken und noch die Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden.

Nun habe ich etwas Öl in einer Pfanne erhitzt und eine Spiegeleierform hinein gelegt. Zuerst etwas Eiweiß hineingegeben und wenn dieses etwas aufgestockt ist, mit dem Plastiklöffel eine kleine Mulde in der Mitte geformt und etwas Eigelb dazugegeben.

Zum Schluss die Muffins in der Mitte durchschneiden und belegen.

Fertig ist das verspätete Sonntagsfrühstück!