die Jobsuche #6

Habe zugesagt. Montag geht es los. Ich versuche keine Panik zu schieben, sondern mich zu freuen. Einfach ist das nicht, ich kann auch nicht sagen ob es klappt. Naja. Ich hoffe es stellt sich als gute Entscheidung heraus und ich krieg das hin, auch mit dem schlafen. Die andere Arbeitgeberin findet es auch schade, dass ihr abgesagt habe, aber hätte ich ihm nun nicht zugesagt, womöglich nächste Woche das Probearbeiten bei ihr nichts gewesen wäre, hätte ich garnichts, weil er dann eine andere eingestellt hätte. Wäre auch nicht so tragisch gewesen, aber vermutlich hätte ich es dann doch bereut. Sie kann sich sogar vorstellen, dass ich auf 450 € Basis nebenher bei ihr jobbe. Mal schauen, momentan eher nicht. Erstmal das eine anschauen.

Gut, dann war ich nichtmal einen Monat arbeitslos und bleibe doch in meiner Branche. Aber mit weniger Stunden und mit kurzem Arbeitsweg. Wenigstens ein Teil von dem was ich wollte. Wobei ich ja garnicht genau sagen konnte was ich wollte.

Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
stets kannst Du im Heute von Neuem beginnen.

Buddha

Gerade gelesen:

Eine Veränderung kann manchmal ziemlich hart sein.

Aber weißt du was noch viel härter ist?

Dein Leben lang zu bereuen es nie versucht zu haben.

Advertisements

7 Gedanken zu “die Jobsuche #6

  1. Herzlichen Glückwunsch, auch zur getroffenen Entscheidung! Solche ENtscheidungen sind wirklich nicht einfach. Ich wünsche dir einen guten ersten Arbeitstag und dass du dich dort schnell einleben und wohl fühlen kannst 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s