Coleslaw á la rosabluete

Puuuh, also ich finde es echt ziemlich anstrengend. Habe am Wochenende zum ersten Mal einen Krautsalat selbst gemacht und das ohne Küchenmaschine und ohne Mukkis. Aber hat sich gelohnt, ist lecker!!! Ein Foto hab ich leider nicht, dafür ein leckeres Rezept und dabei ein Foto von meinem kleinen fleißigen Helferchen 😉 Reichte für 2-3 Tage für 3 Personen als groooße Beilage.IMG_20170430_194316

Also hierfür braucht man :

  • 1 Weißkohl (ich weiß nicht wieviel ich tatsächlich genommen habe, aber es war ein großer, davon ca 3/4 )
  • 2 große Möhren
  • 1/2 kleine Zwiebel

für die vegane Mayo

  • 200 ml Sojamilch
  • ca. 250 ml neutrales Pflanzenöl
  • 2 TL Senf
  • 2 TL Zitronensaft (einer frischen Zitrone) oder Essig
  • Salz, Pfeffer, evtl Gemüsebrühpulver

für die Soße

  • 1 EL Zitronensaft
  • Sahne (100ml)
  • Paprikapulver, Kurkuma, Schwarzkümmelsamen
  • Pfeffer, Salz
  • 4 EL Rohrzucker

Weißkohl in feine Streifen schneiden, Möhren fein raspeln und die Zwiebel in kleine Würfel hacken. Dann vermengen und eine kleine Prise Zucker darübergeben.

Anschließend die Mayo machen.., bei mir ist sie leider in drei Versuchen nicht fest geworden, aber das ist für den Salat nicht schlimm. Trotzdem alle Zutaten Zimmertemperatur hatten und ich hochwertige Bio Produkte benutzt habe, hat es echt nicht im geringsten geklappt. Mein Pürierstab ist eigentlich auch wirklich super. Naja..vielleicht nehme ich das nächste Mal anderen Senf, oder anderes Öl, und andere Sojamilch. Keine Ahnung -.-

Es funktioniert eigentlich so:

Man nimmt 100 ml Sojamilch und gibt hier einen Schuss Zitronensaft oder Essig hinzu, lässt das nun kurz gerinnen, gibt dann 1 TL Senf und Gewürze hinzu und püriert. Man sollte den Pürierstab wenig bewegen, er kann ruhig fest am Boden des hohen Gefässes stehen und einfach mixen. Dann sollte die Konsistenz sich schon etwas verändern und nun gibt man langsam, während man ruhig püriert Öl hinzu ca 125 ml. (oder mehr) Dann sollte die Masse bald cremig werden. Nach minutenlangen Mixen hatte ich die Nase voll und habe einen zweiten Versuch gestartet, der auch nicht gelungen ist. Ein dritter ebenso wenig… die beiden ersten Versuche habe ich trotzdem genommen. Geschmacklich passte es nämlich trotzdem und mir sind die Zutaten zu schade für den Abfluß. Alternativ kann man dem Ganzen eine gekochte Kartoffel hinzugeben (wenn man eine im Haus hat oder angeblich auch Johannisbrotkernmehl..) spätestens dann wird das Ganze fest.

Für die Soße habe ich nun die Mayo mit dem Rest vermengt und zum Salat gegeben. Nach Geschmack würzen und dann am Besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Hält ein paar Tage und schmeckt dann auch immer besser 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “Coleslaw á la rosabluete

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s