Zum Nachdenken – Teil 1

Es ist ein unergründliches Geheimnis mit den Tieren, ihren Bestimmungen und ihrer Beziehung zum Menschen, und so viel begreift selbst der nüchterne Sinn und Verstand, dass der Mensch das Tier nicht als blosses Mittel für sein eigenes Dasein anzusehen berechtigt ist. Es ist ein himmelschreiendes Unrecht, das den „vernunftlosen“ Geschöpfen von der sogenannten vernünftigen Kreatur angetan wird.“ Bogumil Goltz

Der Tag mag kommen, an dem der Rest der belebten Schöpfung jene Rechte erwerben wird, die ihm nur von der Hand der Tyrannei vorenthalten werden konnten. Die Franzosen haben bereits entdeckt, daß die Schwärze der Haut kein Grund ist, ein menschliches Wesen hilflos der Laune eines Peinigers auszuliefern. Vielleicht wird eines Tages erkannt werden, daß die Anzahl der Beine, die Behaarung der Haut oder die Endung des Kreuzbeins ebenso wenig Gründe dafür sind, ein empfindendes Wesen diesem Schicksal zu überlassen. Was sonst sollte die unüberschreitbare Linie ausmachen? Ist es die Fähigkeit des Verstandes oder vielleicht die Fähigkeit der Rede? Ein voll ausgewachsenes Pferd aber oder ein Hund ist ungleich verständiger und mitteilsamer als ein einen Tag oder eine Woche alter Säugling oder sogar als ein Säugling von einem Monat. Doch selbst wenn es anders wäre, was würde das ausmachen? Die Frage ist nicht: Können sie denken? Können sie sprechen? Sondern: Können sie leiden?“ Jeremias Bentham

Selbstverständlich stehen wir auf einer höheren Stufe als die Tiere aufgrund unserer Intelligenz und Geisteskraft. Das ist keine Frage – falls der Rang von Bedeutung ist. Aber im Hinblick auf das Recht zu leben, befinden wir uns natürlich auf derselben Stufe wie die Tiere. Hier sind wir den Tieren gleich. Wir alle sind Lebewesen in dieser körperlichen Manifestation auf dieser Erde zu dieser Zeit und haben alle das gleiche Recht zu leben. Es ist unrecht, einen anderen Menschen zu töten, und es ist ebenso unrecht, ein Tier zu töten.“ Dalai-Lama

Die größte Sünde gegenüber unseren Mitgeschöpfen ist nicht der Hass, sondern die Gleichgültigkeit. Das ist das Wesen der Unmenschlichkeit.“ Georg Bernhard Shaw

Ich hege keinen Zweifel darüber, dass es ein Schicksal des Menschengeschlechts ist, im Verlaufe seiner allmählichen Entwicklung das Essen von Tieren hinter sich zu lassen, genauso wie die wilden Naturvölker aufgehört haben, sich gegenseitig aufzuessen, nachdem sie in Kontakt mit zivilisierteren gekommen waren.“ Henry David Thoreau

Wir brauchen für die Tiere keine neue Moral. Wir müssen lediglich aufhören, Tiere willkürlich aus der vorhandenen Moral auszuschließen.“ Helmut F. Kaplan

Vegetarismus gilt als Kriterium, an welchem wir erkennen können, ob das Streben des Menschen nach moralischer Vollkommenheit ernst gemeint ist“ Tolstoi

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Zum Nachdenken – Teil 1

  1. Hallo, so wie es in Deinem Bericht mit den Zitaten geschildert wird, so sollte es eigentlich sein. Das wäre klasse. Ich hege Zweifel, ob das in der heutigen sehr egoistischen Gesellschaft und Lebensweise so durchdringen kann. Gerade in der heutigen Zeit, stellen sich sogar Menschen über Menschen. Da denkt man leider an Tiere oft gar nicht, oder leider viel zu wenig! Es bleibt meiner Meinung nach in der Verantwortung jedes einzelnen, das Richtige zu tun und vor jedem Leben den notwendigen Respekt und Feinfühligkeit zu leben und zu zeigen.
    Sogar ich bin jetzt Vegetarier, genau deswegen, weil ich mich doch nicht über das Tier stellen kann und dann noch esse. Dein Bericht, mit den Zitaten, regt wirklich zum Nachdenken an und er hat mir sehr gut gefallen!
    LG
    Hoffnungsstern

    Gefällt 3 Personen

    1. Freut mich. Es „muss“ ja nicht jeder gleich Vegetarier sein, aber es sollte mal über den Konsum nachgedacht werden, es sollte keine Selbstverständlichkeit sein immer Wurst, Salami, Braten und Frikadellen zu essen, finde ich. Auch über die vermeintlichen Bio-Eier aus dem Discounter bin ich als Ei-Esserin geschockt 😦 muss mir jetzt mal einen Hof in der Nähe suchen, wo ich „wirkliche“ Bio Eier bekomme!

      Gefällt 1 Person

  2. Hi, bei allen Menschen klappt das natürlich nicht, -:) doch ich denke je mehr Menschen das alles mal überdenken und sich dann dafür entscheiden, sich vegetarisch zu ernähren, um so besser ist es. Übrigens für den Menschen und für das Tier.
    LG
    Hoffnungsstern

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s