Mit der richtigen Musik kannst du entweder alles vergessen oder dich an alles erinnern.

Teil 2 🙂 meiner liebsten Lieder. ELIF 🙂

Und mein Herz schlägt weiter auch wenn es fürchterlich brennt
und alles hier zerfällt.
Doch nichts tut für immer weh.
Und die Welt dreht sich weiter und wir sind nicht am selben Fleck.
Aber ich glaub es ist okay

Du siehst wie ich, liebst das Gleiche, glaubst an dasselbe,
bist du von hier?
Begleit‘ mich ein Stück,
denn du fühlst dich an als wär´s schon Jahre so.
Du kennst den Weg doch selbst nicht.

Doch ich trag dich, unter meiner Haut
Ich behalt dich, unter meiner Haut
Ganz egal wie lang es brennt
Ganz egal was jetzt noch kommt

rastlos

 

Rastlos.

Und so sehne ich mich nach der verpönten Langeweile und vergesse in der Eile, was es schon wieder ist diese Langeweile…
Ständig gehen, weitersehen, gehen, weitersehen. Nicht still stehen!
Nicht stehen bleiben und sicherlich Langeweile vermeiden.
Diesen Anspruch stellt unsere Gesellschaft an uns, und ich stelle ihn an mich.
Doch dieses rastlos sein, ist doch irgendwie auch ziemlich bedenklich.
Kaum so habe ich eine ruhige Minute da frage ich mich, wieso ich denn jetzt nichts tue und vermiese mir damit selbst die doch gewünschte Ruhe.
Meine Gedanken kreisen dann um das tun und sollen anstatt um das wollen.
So sitze ich auf dem Sofa und denke mir ich sollte lesen und mich beschäftigen mit dem Schweizer Sozialwesen. Habe den Anspruch an mich kreativ zu sein und glücklich zu sein mit dem alleine sein und will ständig aktiv sein.
Hauptsache Leistung bringen, doch ich weiss ich sollte mich auch mal wieder zu Ruhe zwingen. Ich leiste also bin ich, und so realisiere ich allmählich auch ich bin für solch dämliche Parolen empfänglich.
Kann mich den vielen Erwartungen nur schwer entziehen, doch irgendwann habe auch ich leere Batterien.
Es wird so viel von mir erwartet, und so erwarte ich viel von mir.
Sollte Sport machen und gleichzeitig in der Politik mitmachen.
Sollte gute Noten schreiben und gleichzeitig nicht unter Stress leiden.
Möchte studieren und mir das ganze auch noch selber finanzieren.
Möchte Nähe haben und mich gleichzeitig in Freiheit baden.
Wünschte mir Eigenschaften wie Fleiss und Ehrgeiz sowie es sich eben gehört in dieser Schweiz. Möchte auf allen Festen tanzen und gleichzeitig noch neue Ideen aus dem Boden stanzen.
Ich bin frustriert wenn nicht ständig etwas, neues, spannendes passiert.
Das Leben soll immer beben und ich sollte ständig was erleben.
Das Leben eben leben und nicht dem Alltag übergeben.
Und gleichzeitig wünschte ich mir, ich könnte Frieden mit dem Alltag schliessen und ihn auch einfach mal geniessen.
Und so sehne ich mich nach der verpönten Langeweile und vergesse in der Eile, was es schon wieder ist diese Langeweile.

hier gefunden: http://www.neon.de/artikel/sehen/gesellschaft/rastlos/1586996

Mit der richtigen Musik kannst du entweder alles vergessen oder dich an alles erinnern.

Zwei der Lieder, die mir auch nach dem tausendsten Mal hören noch gefallen und mich berühren und daher zu meinen Lieblingsliedern gehören.

„I been worryin‘ that we all live our lives in the confines of fear“

>>Mit der richtigen Musik kannst du entweder alles vergessen oder dich an alles erinnern.<<

„Open up your plans and damn you’re free
Look into your heart and you’ll find love love love love
Listen to the music of the moment people, dance and sing
We’re just one big family

And it’s our God-forsaken right to be loved loved loved loved loved“  ❤ :*