22051376_1501997553229800_7640336573365353233_o

Tu deinem Leib Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Teresa von Avila

Vergiss nicht – man braucht nur wenig, um ein glückliches Leben zu führen.

Mark Aurel

Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.

Buddha

Man muss selbst ausdauernder sein als die Schwierigkeiten, es gibt keinen anderen Ausweg.

Aurobindo Ghose

Ich hatte gestern meine erste Yoga Stunde. Ich war zwar bloß zum Schnuppern in einer Gruppe, welche gestern ihre letzte Stunde hatte und war etwas unbeholfen und unkoordiniert, dennoch hat es mir richtig gut gefallen. Ich bin total stolz auf mich überhaupt hingegangen zu sein. Ich glaube für mich ist das ein großer Schritt. Ab nächster Woche geht dann ein neuer Kurs los, die Krankenkasse übernimmt auch einen Teil davon! Ich war überhaupt nicht nervös, ich war nur unsicher bei den Übungen und generell wegen dem Ablauf, ich habe aber dann einfach mitgemacht so gut es ging. Leider hat nicht alles funktioniert, da ich leider ein „Körper-Clown“ bin, d.h ich habe Schwierigkeiten mit solchen Übungen, wo man gleichzeitig auf Arme und Beine und dann auch noch auf den Atem achten muss, schon früher beim Sport hatte ich Probleme damit mir Küren oder Tanzschritte zu merken, leider. Aber außer ein Ablauf einer längeren Übung kam ich dann doch ganz gut mit. Kurzzeitig habe ich mich etwas geniert, weil es nicht so klappte, merkte aber dann später, dass ja eh jeder für sich übt, teils sogar mit geschlossnen Augen und es, wie die Yogalehrerin auch sagte, kein Synchronschwimmen ist. Jeder macht es nur für sich ! Es wird nicht benotet oder bewertet. Es tat auch gut einfach mit geschlossenen Augen dazustehen und sich zu spüren. Später haben wir uns gegenseitig massiert, auch hier war es mir im ersten Moment befremdlich, dann hatte ich jedoch gar keine Berührungsängste, ich habe die Massage einer völlig Fremden genossen und sie allerdings dann doch lieber mit den Bällen massiert. Ganz zum Schluss gab es eine Entspannungsübung und eine kleine Geschichte, es war wirklich toll. Ich freue mich schon riesig auf die nächste Woche.

Und noch ein kleines Highlight der Woche : Ich habe gestern meinen Silberring verloren, den ich immer am Zeigefinger trage, ein Ring aus Marokko. Ich war schon ziemlich traurig darüber, aber heute rief dann ein Kunde an, und meinte er habe einen Ring gefunden. Ich hab ihn wohl beim Paket packen mit ins Päckchen gepackt und an einen Kunden verschickt, dieser nette Mann schickt ihn mir jetzt wieder zurück. Hab mich riesig gefreut, und hab gesagt ich würde ihn am liebsten umarmen! Gibt doch noch nette Menschen auf der Welt ! ❤

Advertisements

Erkenntnis

Manchmal würde ich am Liebsten…

wenn nicht das wäre, und das wäre, oder das…..

Was wäre, wenn es das nicht gäbe?

Dann würde ich mir wohl trotzdem immer und immer wieder einfach selbst im Weg stehen.

Es wird Zeit was zu ändern!

Elefant im Farbrausch

Oder …. wie ein bisschen Kreativität meine regnerische Laune hebt. 😉

Galaxy elephants

IMG_20171002_204059

Ich seh uns beide, du bist längst zu schwer
Für meine Arme, aber ich geb dich nicht her
Ich weiß, deine Monster sind genau wie meine
Und mit denen bleibt man besser nicht alleine
Ich weiß, ich weiß, ich weiß und frage nicht
Halt dich bei mir fest, steig auf, ich trage dich
Ich werde riesengroß für dich
Ein Elefant für dich
Ich trag dich meilenweiter
Übers Land
Und ich
Trag dich so weit wie ich kann
Ich trag dich so weit wie ich kann
Und am Ende des Wegs, wenn ich muss
Trage ich dich
Trag ich dich über den Fluss
ein Elephant für dich -wir sind Helden

Hallo Herbst !!!!

Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln. 

Willy Meurer

Da freut sich mein Herz. Wenn es wieder kühler wird, endlich wieder die wärmeren Klamotten aus dem Schrank gekramt werden und es kuschlig wird. Ja ich bin anders als die meisten 🙂 Der Sommer war dieses Jahr aber eigentlich auch ganz ok, muss ich zugeben.

Diese Schnappschüsse sind aus meiner Mittagspause. Ich geh ja jetzt leider nicht mehr meine wunderschöne Runde durch die Felder, sondern bin mehr oder weniger am Randgebiet einer Kleinstadt unterwegs. Aber ich darf mich nicht beschweren, schließlich kann ich jetzt zu Fuß zur Arbeit und spare Benzinkosten. Trotzdem, der andere Weg hat mir seelisch unheimlich viel gegeben und an meinen freien Tagen oder am Wochenende fahr ich trotzdem noch gerne dort hin.

Wer suchet der findet?

Warum ist die Liebe so kompliziert? Ist die Liebe überhaupt kompliziert? Muss sie kompliziert sein? Oder sind die Menschen zu kompliziert?

Es gibt so viele Arten von Liebe und doch sprechen wir meist nur von der Einen. Aber gibt es diese Eine überhaupt? Sprechen wir alle von der Gleichen? Wollen wir alle das Gleiche? Ist die große Liebe für den Einen, auch gleichzeitig die große Liebe für den Anderen? Lieben wir alle gleich? Müssen wir gleich lieben?

Gibt es diese eine große Liebe überhaupt? Wie sieht diese Liebe aus? Wo fängt sie an, wo hört sie auf? Bleibt man in der Liebe immer verliebt? Woher weiß man, dass es Liebe ist?

Ich weiß es nicht.

Und doch suche ich sie. Die eine Liebe.